Spatzels Frühstück und andere spontane "Kunstwerke"

Spatzels Frühstück

Der Schatz
gibt dem Spatz
den Latz.
Dann nimmt er Platz,
der Spatz, mit dem Latz,
schmatz, schmatz.
Das Gesicht wird zur Fratz:
„Pffrrschschblupp!“
Alles für die Katz!

©Jürgen Langhans. Karlsruhe, 2.7.2002



Die Regel

In der Regel
Steigt der Pegel
Bis zum Segel,
sagt der Flegel
zu dem Egel.


Schüttelreime

Ohne Frühstück wird der Magen knurren,
oh, werden da die Knaben murren!

Weihnachten wird ein kalter Winter.
Ich wünsch mir von Dir, Claudia, Kinder!


Auflösung des "Lottgedott"

Herbstgedicht

Es tobt der Sturm, es ziehen die Wolken.
Der Ahorn verliert seine Blätter.
Die Sonne scheint, aber sie scheint nur noch trübe.
Im Unterholz schlafen die Igel.

Der Nebel wird dichter, und bald fällt der Regen.
Im Wald wohnen jetzt die Gespenster.
Ich igle mich ein in meine Decken.
Die Katze liegt mautzend am Fenster.

Ein Schrei gellt durch die Nacht, ein Schrei aus dem Wald,
gar elend wird mir zumute.
Die Katze ergreift erschrocken die Flucht.
Die Wanduhr schlägt 12 Mal die Stunde.

Doch es war nur der Kauz. Warum singt der Herbst
so schreckliche, finstere Lieder?
Dabei ist er so schön, doch es fehlt mir der Mut,
der Frühling erst bringt ihn mir wieder.