Mutti muß ins Staatstheater

Kind, so schlaf doch endlich ein,
es ist ja zum Ausrasten!
Die Mutti, die ist schick und fein,
sie muß doch heut mit Vatilein
ins Staatstheater hasten.

Mußt nun schlafen und was träumen,
die Mutti will, die Mutti will heut Abend nichts versäumen.

Ich will heut kein Geschrei mehr hörn
schlafe ein, geschwind!
Denn das wird die Nachbarn störn,
und wir kriegen dann zu hören,
daß wir Rabeneltern sind.

Mußt nun schlafen ...

Kind, ach ja, ich hab im Streß
dein Küsschen fast vergessen.
mmmMMM (Schmatz!), mein Schatz, da hast du es!
Jetzt muß ich noch was essen!

Das Schmusen fällt heut Abend aus!
Mußt eh’ dich dran gewöhnen,
daß du bist allein zu Haus.
Hier (!) (bäääääh) hast du dein Kuscheltier. (Bääär !!!)

Mußt nun schlafen ...

Was, trinken willst du auch noch mal
und danach noch kacken?
Oh, bist du heut eine Qual,
die Eintrittskarten, Gott noch mal,
ich muß mein Täschchen packen...

Mußt nun schlafen ...

Kind, sei still, sei lieb zu mir,
und hör auf zu heulen,
bist du nicht brav, dann kommen zu dir
unter deine Decke hier
die Gespenster und die Eulen - und bringen dich zu Heulen... (uhuuu).

Und schenken dir einen bösen Traum
von Hexen in dem alten Baum. Huuuuuhh...

Ein Märchen gibt es heute nicht
und keine Nachtgeschichte.
Du bist und bleibst ein böser Wicht
Sei still, mein Kind und nerv mich nicht!

Bist du brav, dann darfst du dir
ein Video noch ansehn.
Die Schöne und das Tier.
Du weißt ja, so wie immer: Transponder 7, Kanal 10.

©Jürgen Langhans. Karlsruhe, 15. Dezember 1996
mitgemacht haben auch Ecki Roscher und Rebecca Hesse


MP3 reduziert